Barokoko

Ein Fest im barocken Stil im Lustgarten der Orangerie Blieskastel

BaRokoko
Ein Fest im barocken Stil im Lustgarten der Orangerie Blieskastel


Wussten Sie, dass zu den Von-der-Leyenschen Zeiten regelmäßig große Mengen Wein aus dem pfälzischen Burrweiler ins Blieskasteler Schloss geliefert wurde? Der Transport dauerte damals noch 6 Tage! Wein aus diesem Ort werden Sie am 9. September ebenso kredenzt bekommen, - natürlich neueren Datums -, wie leckeres Essen und vieles mehr.
Denn: was wäre Blieskastel ohne den Barock? Kaum eine andere Epoche hat das kleine Residenzstädtchen so geprägt, wie die Zeit von 1775-1793, die Regentschaft der Gräfin Marianne von der Leyen, die nach dem Tode ihres Mannes Franz Carl sehr schnell die Zügel in die Hand nehmen musste. In dieser Zeit entstanden die meisten der heute auch noch stadtbildprägenden Gebäude von Blieskastel. Das prächtige Schloss hoch über der Stadt existiert heute leider nicht mehr, allerdings noch die Orangerie und der dazugehörige Lustgarten. Diese einzigartige Kulisse wird Schauplatz eines Festes am Sonntag, den 9. September, das auch jungen Menschen ihre Geschichte näherbringen will. Entstanden ist die Idee an einem der runden Tische, die von Kultur+ des Saarpfalzkreises ins Leben gerufen wurde.
In verschiedenen Gruppen setzen sich Schülerinnen und Schüler schon Monate vorher mit dieser Zeit auseinander und üben allerlei Dinge ein.
Ein prallbuntes Programm mit Tänzen, Musik, historischen Szenen, Theater, alten Spielen und Gaukelei – wird dann am 9. September in der Zeit ab 11 Uhr bis in die Abendstunden den Lustgarten zum Leben erwecken. Altes Handwerk, Kräutergeheimnisse, duftende historische Rosen, aber auch leckere kulinarische Genüsse nach Rezepten dieser Zeit werden angeboten.
Die Besucher können sich „standesgemäß“ mit einer Pferdekutsche vom Paradeplatz auf den Schloßberg bringen lassen, ihre Decke und ihren Picknickkorb auf der Wiese ausbreiten und das besondere Flair genießen.  
Mit der Aufführung von Molières „Der eingebildete Kranke“ und dem Abgesang vom Blieskasteler Nachtwächter wird das Fest gegen 20 Uhr zu Ende gehen.

Das Projekt von ARTefix in Zusammenarbeit mit der Stadt Blieskastel, dem Historischen Verein Blieskastel, der Franz-Carl-Schule Blieskastel, der FGTS der Grundschule Blieskastel und dem Von-der-Leyen Gymnasium Blieskastel und wird gefördert im Rahmen von Kultur+.
 
Zum Hintergrund:
„Kultur+ im Saarpfalz-Kreis“  lautet das Motto  des Modellprojekts, das von 2016 bis 2020 die sieben Kommunen des Saarpfalz-Kreises (Homburg, St. Ingbert, Blieskastel, Bexbach, Mandelbachtal, Kirkel und Gersheim) unterstützt, gemeinsam generationenübergreifende und zukunftsweisende Kulturangebote in der Region umzusetzen und neue Veranstaltungsformate zu entwickeln. Durch die Zusammenarbeit über Verwaltungsgrenzen hinaus soll gemeinsam mit den Menschen in der Region eine kulturelle Landschaft entstehen, die sich an den konkreten Bedürfnissen aller orientiert.
Ziel ist die Weiterentwicklung und nachhaltige strukturelle Stärkung der Vereine und Kultureinrichtungen im Saarpfalz-Kreis.
Das Projekt findet im Rahmen des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, statt.
Schirmherr ist Landrat Dr. Theophil Gallo

 www.artefix.de