Die Freibadsaison beginnt am 13. Juli

Die Freiluftsaison im Freizeitzentrum Blieskastel beginnt am 13. Juli. Dies hat der Aufsichtsrat der Freizeitzentrum Blieskastel GmbH in der vergangenen Sitzung am Dienstag beschlossen.

„Endlich geht es los. Wir haben entschieden, das Bad jeden Tag von 9:00 bis 20:00 Uhr im Einschichtbetrieb zu öffnen, sodass die Besucher den Aufenthalt innerhalb dieser Zeit unbegrenzt genießen können“, erklärt Geschäftsführer Bernhard Wendel.

Wie bei allen öffentlichen Einrichtungen mit Publikumsverkehr, gelten zahlreiche Vorschriften, um das Infektionsrisiko zu minimieren. In erster Linie handelt es sich um Verhaltens- und Abstandsregeln. Auf dem Areal sind daher Informationstafeln und Markierungen angebracht.

Die meisten Einrichtungen, wie Duschen und Umkleiden, können zum Teil eingeschränkt genutzt werden. Auch das Schwimmen im Hallenbad ist freigegeben. Lediglich die Sauna bleibt noch geschlossen. Für das leibliche Wohl sorgt das Team des Bistros H2O.

Neben den Hygieneregeln gelten auch Einschränkungen hinsichtlich der Besucherzahlen. Maximal 530 Besucher dürfen sich gleichzeitig im Bad aufhalten. 

Um die Chance zu erhöhen, bei großem Andrang ins Bad zu kommen, besteht die Möglichkeit, über die Homepage www.freizeitzentrum-blieskastel.de Eintrittskarten zu sichern. Nach Angabe von Namen, Kontaktdaten und der Auswahl der gewünschten Tickets können diese mit allen gängigen Zahlungsmitteln gekauft werden. Anschließend erhalten die Besucher einen QR-Code, der ohne zusätzliche Wartezeiten Einlass ins Bad ermöglicht. Der Vorverkauf beginnt am kommenden Freitag, den 10. Juli.

„Für alle diejenigen, die keinen Onlinezugang haben, halten wir ein gewisses Kontingent an Karten zurück. Diese bieten wir, wie gewohnt, an der Kasse zum Kauf an. Voraussetzung dafür ist, dass die Besuchergrenze noch nicht erreicht ist. Für einen besseren Überblick weisen wir die aktuelle Besucherzahl sowie die Anzahl der freien Plätze im Internet aus“, ergänzt Wendel. Die Preise bewegen sich unverändert auf Vorjahresniveau. An der Kasse kann mit Wertkarte, Mehrfachkarte, EC-Karte, Gutschein oder Bargeld gezahlt werden. 

„Wir tun alles dafür, dass unsere Gäste den Aufenthalt, mit allem was dazu gehört, genießen können. Laut Aussage des Umweltbundesamts stellt das Wasser keinen relevanten Übertragungsweg für das Virus dar. Außerdem wird die Anlage ständig von uns desinfiziert“, so Wendel abschließend.